VISZERALE OSTEOPATHIE

Durch Stress, Operationen, Verletzungen kann die Eigenbewegung von Organen beeinflusst und die Mobilität zu umgebenden Strukturen wie z.B. Bändern, Faszien, knöchernen Strukturen eingeschränkt sein. Das kann die gesamte Körperhaltung beeinflussen, Spannungen und (ausstrahlende) Schmerzen verursachen. So sind z.B. Teile des Dickdarms eng mit dem Kreuzbein und der Beckenschaufel verbunden, während der Magen die Brustwirbelsäule und die linke Schulter beeinflussen kann.

Behandelt wird also, wie auch in der Cranio Sacralen Osteopathie, oft nicht am Ort der Schmerzen, sondern dort, wo für erfahrene TherapeutInnen im Gewebe Spannungen oder Bewegungseinschränkungen zu spüren sind. Durch sanfte Förderung der Eigenbewegung wird die Vitalität gesteigert und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Andere Techniken lösen Verklebungen in der Tiefe und verbessern die Beweglichkeit zwischen den Strukturen.

DIE ANWENDUNGSGEBIETE SIND VIELSEITIG

  • Unklare, bisher therapieresistente Rückenschmerzen
  • Ausstrahlende Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Verdauungsstörungen, Magenleiden
  • Organsenkungen (Ptosen) usw.

Kontakt

zurück